COVID-19-Antikörpertests

Wir führen in Ihrem Unternehmen bei Bedarf Antikörper-Labortests oder -Schnelltests durch. Diese Testform zeigt an, ob die betreffende Person bereits Antikörper als Reaktion auf eine COVID-19-Infektion gebildet hat.

  • Nachweis von IgM- und IgG-Antikörpern gegen SARS-CoV-2-Viren
  • Schnelltest: Wenige Blutstropfen aus der Fingerkuppe
  • Testergebnisse Schnelltest: nach 10–20 Minuten ohne Labor ablesbar
  • Labortest (ELISA): Serumblutprobe
  • Testergebnisse bei Laborvariante: 24 Stunden nach Probeneingang im Labor
  • Testkapazität: etwa 100 Testproben pro Tag/Tester
  • in ganz Deutschland buchbar

Der Testablauf bei Antikörpertests

Für Antikörpertests ist im Unterschied zu PCR- und Antigen-Tests eine Blutprobe nötig. Wie bei Antigen-Schnelltests kommt die Antikörper-Schnelltestvariante ohne Labordiagnostik aus. Sie zeigt bereits nach 10–20 Minuten an, ob der/die getestete Mitarbeiter/-in Antikörper gegen das SARS-CoV-2-Virus gebildet hat. Zum Nachweis wird der Blutstropfen aus der Probe auf das Anwendungsfeld einer Testkassette gebunden. Dann trägt das Fachpersonal eine sogenannte Pufferlösung auf das Anwendungsfeld auf. Als Reaktion erscheint ein nachweisbares Signal: Nach etwa 30 Sekunden bildet sich ein rötlicher Streifen, der sich auf der Testkassette über eine Kontrolllinie und zwei Testlinien bewegt. Das Ergebnis steht nach 20 Minuten fest: Färben sich eine oder beide Testlinien neben der Kontrolllinie rot ein, ist der Test positiv. 

Medizinisch geschultes Personal kann Antikörper-Schnelltests schnell und unkompliziert vor Ort durchführen. 

Labordiagnostische Antikörpertests (ELISA) sind präziser als diese Schnelltestvarianten. Sie weisen ebenso Antikörper der frühen Phase einer Infektion (IgM) und/oder der späten Phase (IgG) nach. Antikörper-Schnelltests eignen sich besonders für Situationen, in denen Arbeitnehmer/-innen nach ausgestandener Corona-Infektion oder Verdachtsfälle nach einer Quarantäne wieder an ihren Arbeitsplatz im Betrieb zurückkehren. In solchen Fällen schlagen PCR-Tests manchmal noch aus, obwohl der/die Mitarbeiter/-in nach einer COVID-19-Erkrankung schon wieder gesund und nicht mehr ansteckend ist. Mithilfe eines Antikörpertests kann der/die Arbeitnehmer/-in in manchen Fällen schneller aus der Isolation an seinen/ihren Arbeitsplatz zurückkehren. 

Antikörpertests / ELISA-Tests (enzyme-linked immunosorbent assay)

Der Zeitraum von der Ansteckung mit SARS-CoV-2-Viren bis zum Krankheitsausbruch von COVID-19 ist individuell sehr verschieden. Es können zwischen zwei und 14 Tagen vergehen. Vor Krankheitsbeginn lassen sich in den meisten Fällen noch keine Antikörper gegen Corona im Blut nachweisen. Daher ist ein Antikörper-Test für die Akutdiagnostik wenig aussagekräftig. Erst 7–14 Tage nach den ersten Corona-Symptomen lassen sich normalerweise im Blut Antikörper gegen bestimmte Antigene, Bestandteile der Virushülle von SARS-CoV-2-Erregern, nachweisen. Es lässt sich nach bisherigen Erkenntnissen nicht pauschal sagen, wann genau sich nach einer Infektion Antikörper bilden. Erst dann greifen Antikörpertests. 

Wann Antikörpertests im Betrieb sinnvoll sind

Antikörpertests können Sars-CoV-2-Viren im Gegensatz zur PCR- und Antigen-Diagnostik nicht direkt nachweisen. Stattdessen zeigen sie spezielle Antikörper früher und/oder späterer Phasen einer COVID-19-Erkrankung an. Sie eignen sich dafür, herauszufinden, ob Mitarbeiter/-innen nach einer solchen Erkrankung nicht mehr ansteckend sind und wieder in den Betrieb zurückkehren können. Firmen hilft dieses Testverfahren also in bestimmten Fällen, Mitarbeiter/-innen schneller und sicherer aus der Quarantäne an ihren Arbeitsplatz zu holen und wieder in den Normalbetrieb zurückzukehren.

PCR-Labortests oft sinnvoller als Antikörper-Schnelltests 

In der Regel sind PCR-Labortests sicherer als alle anderen Testformen. Sie sollten durchgeführt werden, wenn Sie bei einem Verdachts- oder Krankheitsfall in Ihrem Unternehmen möglichst sicher eine Infektion in der betroffenen Abteilung, Unit oder dem gesamten Unternehmen ausschließen wollen. Je nach Fall und Gesamtlage in Ihrer Firma können auch Antigentests als Überbrückungsmaßnahme sinnvoll sein, um vor einer möglichen PCR-Diagnostik schnelle Ergebnisse zu erhalten. Wir beraten Sie umfassend dazu, welches Testverfahren die beste Lösung für das Corona-Management in der aktuellen Situation Ihres Betriebs ist. 

Adresse

MEDISinn Plattform GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80992 München

Deutschland

Ich stimme den Datenschutzrichtlinien zu