COVID-19-PCR-Tests

Wir führen in Ihrem Unternehmen bei Bedarf kurzfristig auch in großem Umfang PCR-Tests durch. Dies ist die sicherste und vom Robert Koch-Institut sowie der WHO empfohlene Testmethode auf eine Infektion mit SARS-CoV-2-Viren. Die Auswertung erfolgt in führenden deutschen Labors.

  • Direktnachweis von SARS-CoV-2-Viren
  • tiefer Rachenabstrich durch unser Fachpersonal
  • Testergebnisse 24 Stunden nach Probeneingang im Labor
  • Testkapazität: etwa 100 Testproben pro Tag/Tester
  • in ganz Deutschland buchbar

Der Testablauf beim PCR-Verfahren

Ein PCR-Test ist das aufwendigste, jedoch bisher auch sicherste Testverfahren, um SARS-CoV-2-Viren direkt nachzuweisen. Geschultes Fachpersonal entnimmt Sekret-Proben aus dem Nasen- und/oder Rachenraum Ihrer Mitarbeiter/-innen mithilfe eines medizinischen Teststäbchens. Diese Abstriche werden schnellstmöglich zum nächstgelegenen medizinischen Labor transportiert. Im Rahmen eines hochempfindlichen molekularen Testverfahrens lässt sich das virale Erbgut direkt nachweisen. In mehreren Durchläufen vervielfältigt das PCR-Nachweissystem das genetische Material der Probe. Dadurch kann das Labor genau überprüfen, ob die gesuchten Gensequenzen des COVID-19-Virus vorliegen oder nicht. Nach der Probenentnahme dauert es je nach Transportzeiten und Aufkommen im Labor bis zu 48 Stunden, bis die Testergebnisse bereitstehen. Nach Probeneingang im Labor erhalten Ihre Mitarbeiter/-innen  jedoch spätestens nach 24 Stunden per Mail/SMS ihren Testbescheid. 

Aufgrund ihrer hohen Genauigkeit sind PCR-Tests derzeit gemäß den Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) der Goldstandard zum Nachweis von Corona-Viren. Der PCR-Test bildet jedoch – wie alle Testverfahren – immer nur eine Momentaufnahme ab. Gegebenenfalls muss er von Fall zu Fall zu einem späteren Zeitpunkt wiederholt werden, um die Infektion sicher nachzuweisen oder erneut auszuschließen. Zu beachten ist auch, dass es auch zu einem positiven Ergebnis kommen kann, wenn der Betroffene die COVID-19-Erkrankung bereits überstanden hat, nicht mehr ansteckend ist und somit eigentlich schon wieder an seinen Arbeitsplatz im Unternehmen zurückkehren könnte. Daher ist eine umfassende Beratung im Einzelfall so wichtig. Sprechen Sie uns an!

Molekulare Diagnostik mittels PCR

PCR-Tests gehören zu den sogenannten Nucleic Acid Tests (NATs). Dieses Verfahren dient dazu, eine bestimmte Nukleinsäuresequenz nachzuweisen und damit das Erbgut bestimmter Arten von Organismen wie Viren oder Bakterien direkt zu identifizieren. Geeignetes Probenmaterial dafür ist Blut, Gewebe und Urin. Zum Nachweis von COVID-19 dienen Kits mit Teströhrchen und speziellen Tupfern, mit denen das Fachpersonal Sekret aus dem tiefen Rachen- und/oder Nasenraum aufnimmt. Im Gegensatz zu Antigen- und Antikörpertests weisen PCR-Tests genetisches Material der Erreger, also Virus-RNA, und damit ein Virus direkt nach. Dieses Verfahren hat sich auch im Rahmen der Corona-Pandemie bewährt, um SARS-CoV-2-Viren besonders sicher nachzuweisen.

PCR-Testverfahren im Labor 

Da sich bei Sekretproben aus dem Mund-Nasen-Rachenraum nur sehr wenig genetisches Material entnehmen lässt, werden diese Gensequenzen im Rahmen der Labordiagnostik von PCR-Tests in der Regel in mehreren Schritten vermehrt. Es werden also mehrere Kopien davon anfertigt. Solche NATs heißen in der Fachsprache Nucleic Acid Amplification Tests (NAATs). Es gibt mehrere Möglichkeiten der Amplifikation, insbesondere die Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Genau dieses Verfahren kommt zum Einsatz, um SARS-CoV-2-Viren nachzuweisen. Fluoreszierende Stoffe färben die Proben ein, sobald das Genmaterial einer COVID-19-Infektion sich eindeutig identifizieren lässt.

Manuelle und automatisierte Test-Auswertung 

Innerhalb dieser molekularen Diagnostik gibt es sowohl manuelle als auch automatisiert ablaufende Methoden. Das heißt, dass Nukleinsäure, also das genetische Material, entweder manuell oder durch automatisierte Extraktionsinstrumente isoliert wird. Die automatische Methode weist SARS-CoV-2-Viren schneller und einfacher nach als manuelle Verfahren, ist aber mit höheren Kosten pro Test verbunden. Deshalb ist in der Regel ein hoher Probendurchsatz notwendig, um den Aufwand zu rechtfertigen.

Wann PCR-Labortests sinnvoll sind

PCR-Labortests empfehlen sich in der Regel, wenn Sie bei einem Verdachts- oder Krankheitsfall in Ihrem Unternehmen möglichst sicher eine Infektion in der betroffenen Abteilung, einer Unit oder dem gesamten Unternehmen ausschließen wollen. Je nach Fall und Gesamtlage in Ihrem Unternehmen können jedoch auch die Vorteile noch schnellerer Antigentests überwiegen. Bei positiven Antigentests sollten alle Risikofaktoren gründlich abgewogen und klinisch eingeschätzt werden. Gegebenenfalls ist dann etwa ein PCR-Test sinnvoll, um über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Wir beraten Sie umfassend dazu, welches Testverfahren die beste Lösung für das Corona-Management in Ihrem Betrieb ist. 

Adresse

MEDISinn Plattform GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80992 München

Deutschland

Adresse

MEDISinn Plattform GmbH
Agnes-Pockels-Bogen 1
80992 München

Deutschland